News & Stories

GMUNDEN.PHOTO

LAUFEN fördert Kunst & Kultur - Gmunden.Photo ist ein innovatives Fotofestival, darauf angelegt, visuelle Gegensätze lustvoll kollidieren zu lassen.

Die Förderung von Kunst & Kultur ist Teil der Unternehmenstradition von LAUFEN und reicht in Verbindung mit dem LAUFEN Produktionsstandort in Gmunden bis in die 60er Jahre zurück.

Gmunden.Photo ist ein innovatives Fotofestival, darauf angelegt, visuelle Gegensätze lustvoll kollidieren zu lassen – zum Beispiel die idyllische Postkartenkulisse am Traunsee mit einigen der wichtigsten Vertreter zeitgenössischer Fotografie. Oder die rohe, industrielle Architektur aus Frachtschiff-Containern mit den Prachtbauten aus der k.u.k-Epoche am Ufer. Aber auch Stadt- und Landperspektiven bei der Rezeption von Kunst sollen auf dem neuartigen Festival immer wieder in einen spannenden Dialog treten. gmunden.photo sind fünf Wochen, die ganz im Zeichen neuer Seh-und Seegewohnheiten im Salzkammergut stehen.

 

DER ORT

Auf Initiative der Festwochen Gmunden wird das Pop-Up- Containerdorf von gmunden.photo direkt am Ufer des Traunsees entstehen, auf dem Gelände des sogenannten Seebahnhofs. Grundlage ist die spektakuläre Installation von 25-30 begehbaren Übersee-Containern, die von den Künstlern jeweils frei bespielt werden können. Die markanten Container in den Außenfarben blau/grau lassen sich auf unterschiedliche Arten öffnen und bieten mit ihren weißen Innenräumen einerseits einen neutralen Hintergrund, andererseits aber auch eine individuell wandelbare Bühne für die ausgestellten Werke. So entsteht für Künstler und Besucher nicht nur ein innovatives Open-Air-Ausstellungserlebnis, sondern mitten in der Stadt entwickelt sich damit auch ein vollkommen neuartiger Ort der Begegnung, mit moderner Fotografie und ihren Akteuren. Aber auch ein temporärer Openair-Spielplatz, bei dem Gäste und Einheimische die Kulturstadt Gmunden neu kennenlernen können – mit Bar, DJs und viel offenem Raum für Veranstaltungen und ganz besondere Augenblicke.

 

DAS KONZEPT

23 Fotograf_innen präsentieren aktuelle Arbeiten in 29 Frachtschiff-containern am Seeufer. Die Container verweisen auf den weltweiten Austausch von Gütern, in diesem Fall Bildern, der trotz der Pandemie weitergeht. Sie stehen für unseren Wunsch nach Austausch und Reisen, das Fernweh, das wir uns gegenwärtig nicht erfüllen können. Doch wenn wir nicht in die Welt ziehen können, holen wir in diesen Containern die Welt nach Gmunden, und setzen die österreichische Fotoszene in einen internationalen Kontext, zeigen junge Talente ebenso wie inter-nationale Stars. Der Kontrast zwischen den nüchtern funktionalen Containern und dem Sommerfrische-Charme Gmundens schafft eine einzigartige Atmosphäre, in der die Fotografie zeitgemäss inszeniert wird und internationale Strahlkraft entfalten kann. Mit gmunden.photo wird das europäische Kunstjahr um einen hochkarätigen, jährlichen Termin erweitert, der gerade durch seine ungewöhnliche Inszenierung jenseits der üblichen Kultur-Highways Ausstrahlung entfaltet.

 

DIE KÜNSTLER

Die erste Ausgabe von gmunden.photo wird vom Zürcher Beda Achermann kuratiert, der eine exklusive Auswahl von internationalen Fotografen gewinnen konnte. Allen voran zwei Fotopionierinnen – Elfie Semotan, die Grande Dame der österreichischen Fotografie, deren Werk unter neuen, bisher zuwenig beachteten Aspekten gezeigt wird, und Jan Groover, die mit ihren Stilleben Ende der 1970er Jahre Fotogeschichte schrieb. Xenia Hausner ist berühmt für ihre Malereien und Bühnenbilder, kaum bekannt sind ihre Fotografien, die es zu entdecken gilt. Die österreichische Starfotografin Stefanie Moshammer zeigt erstmals eine Videoinstallation. Mark Borthwick, Roe Ethridge, Walter Pfeiffer und Jack Pierson haben mit ihrer Verspieltheit und Nonchalance die zeitgenössische Schnittstelle zwischen Kunst und Fotografie definiert. Heji Shin, Viviane Sassen, Mohamed Bourouissa, drei der gefragtesten Fotografen der jüngeren Generation, stehen für die radikale, zuweilen provokative Weiterentwicklung dieses Ansatzes. Der deutsch-ghanaische Künstler Jojo Gronostay untersucht Mode und Fotografie unter einem postkolonialen Blickwinkel. Daneben kommen frische, trendsetzende internationale und österreichische Talente wie Camille Vivier, Jean-Vincent Simonet, Simon Lehner, Marina Sula und Thomas Albdorf zu stehen. Beni Bischof und DJ Wolfram setzen mit ihren schrägen Gesamtkunstwerken einen überbordenden, witzigen Gegensatz. Hannah Neckel verwischt in ihren Installationen die Grenzen zwischen Internet und physischer Realität, Fotografie und virtuellem Raum. Aus dem Zusammenspiel der unterschiedlichen Positionen ergibt sich eine ebenso präzise wie kompakte Momentaufnahme der internationalen und österreichischen Fotografie auf der Höhe der Zeit.

Thomas Albdorf, Austria
Beni Bischof, Switzerland Mark Borthwick, USA
Mohamed Bourouissa, France /Algeria
Roe Ethridge, USA
Jojo Gronostay, Austria / Ghana
Jan Groover, USA
Xenia Hausner, Austria Simon Lehner, Austria
Stefanie Moshammer, Austria
Hannah Neckel, Austria
Walter Pfeiffer, Switzerland
Jack Pierson, USA
Irina Rozovsky, USA / Russia Viviane Sassen, The Netherlands
Elfie Semotan, Austria
David Benjamin Sherry, USA
Heji Shin, Germany / USA
Jean-Vincent Simonet, France
Beat Streuli, Switzerland
Marina Sula, Austria
Camille Vivier, France
Wolfram, Austria

Fast Facts

Gmunden.Photo
Schiffslände 19
Seeviertel Gmunden, 4810 Gmunden

10. Juli 2021 – 15. August 2021
Öffnungszeiten: Dienstag – Sonntag 10:00 – 20:00 Uhr

Kurator: Beda Achermann
Initiatoren: Tom Wallmann, Felix Leutner

Weitere Informationen:
www.gmunden.photo

Karten erhalten Sie unter showroom@at.laufen.com.