LOVE @ VENICE BIENNALE 2021

„n186 – Skulptur und Sphäre”

Das von LOVE für die Biennale konzipierte Projekt n186 wurde im Rahmen einer einjährigen Entwicklungszusammenarbeit im LAUFEN Produktionsstandort & Entwicklungszentrum in Gmunden (OÖ) aus SaphirKeramik realisiert.

***

di*talks #1 "n186" mit LOVE, OchoReSotto und LAUFEN
LIVESTREAM diesen FREITAG, 22.05.2020 um 18:00 Uhr

Hier der Link zum YouTube Live-Stream: 

https://youtu.be/198s13pRVmo

Vortrag und Diskussion im Rahmen des neuen Formates: di*talks von 'architektur in progress', dem Livestream-Kanal für digitale Vorträge und Diskussionsforen zu Architektur, Design, Städtebau und Freiraum.

Mit:
Mark Jenewein, Bernhard Schönherr, Herwig Kleinhapl /LOVE architecture and urbanism
Stefan Sobotka-Grünewald, Volker Paul Sernetz/OchoReSotto,
Christian Schäfer/LAUFEN Österreich
Moderation Volker Dienst/architektur in progress
 


 

186 Keramikkapillare
bilden eine sphärische Skulptur

LOVE architecture and urbanism - mit Büros in Berlin und Graz - wurde 2020 zur Biennale in Venedig als Teilnehmer zur Ausstellung “Time - Space - Existence” der ECC (European Cultural Centre) geladen.

Da die diesjährige Architekturbiennale auf Mai 2021 verschoben wird, geben die Projektpartner LOVE & LAUFEN eine Preview zur Projektidee und Umsetzung.

n186 ist ein Objekt aus 186 handgefertigten Rohren aus SaphirKeramik, welche sphärisch um einen statischen Kugelhohlkörper gruppiert werden. Insgesamt entsteht so ein kristallin wirkendes weißes Objekt mit einem Gesamtdurchmesser von 2800mm. Jedes Keramikkapillar besitzt einen Durchmesser von 30mm und wird in einer Materialwandstärke von 5mm konstruiert. Dabei werden algorithmusunterstützt verschieden lange Keramikrohre um einen zentralen, Kugelhohlkörper verteilt.

n186 stellt sich als imposanten Raumobjekt mit kristalliner Anmutung und von ungreifbarem Volumen dar. Es wirkt fragil, stabil, zentral, spektral und explodierend zugleich.

Damit vereint das Objekt verschiedenste Aspekte des architektonischen Schaffens: Konzept, Material, Design, technische Ausarbeitung und deren präzise Realisierung.


SaphirKeramik
Ein high-tech Material als Basis neuen Designs

Der Einsatz der SaphirKeramik ist dann erforderlich, wenn das Design sehr filigrane, dünnwandige Formen und enge Radien vorsieht. Die innovative und wertvolle Rezeptur von SaphirKeramik gibt dem Ausgangsmaterial noch nie da gewesene Möglichkeiten und Spielräume in der Formgestaltung.
Die Komplexität von n186 spiegelt die außerordentlichen Eigenschaften und Einsatzmöglichkeiten von SaphirKeramik.


Was steht hinter der Idee:
Kurz gesagt: Liebe zu Keramik

Am Anfang steht die Faszination für den Werkstoff Keramik. Nicht nur in kulturgeschichtlicher Hinsicht, sondern viel mehr als multieinsetzbarer Werkstoff mit einer außerordentlichen Breite an Qualitäten und Eigenschaften für unterschiedlichste Zwecke und Einsatzmöglichkeiten – von der Kaffeetasse oder dem Porzellanpferdchen, über Sanitärobjekte und Baustoffe bis hin zum High-Tech-Werkstoff in der Medizintechnik, in der Isolationstechnik oder im Automobilbau. Seine Oberfläche wirkt rein und hygienisch, dennoch mit Tiefenwirkung. Keramik wirkt fragil und ist trotzdem hart und für die Ewigkeit. Seine Haptik und Optik sind einzigartig.

Dabei werden keramische Werkstoffe als anorganisch, nicht-metallisch und zu mindestens 30% polykristallin definiert. In der Regel werden sie bei Raumtemperatur aus einer aus Keramikpulver, organischem Binder und Flüssigkeit gebildeten Rohmasse geformt und erhalten ihre spezifischen Werkstoffeigenschaften erst in einem Sintervorgang bei hohen Temperaturen. Dem Material galt demnach die Idee: ein möglichst komplexes, technisch höchst anspruchsvolles und dennoch ästhetisches Raumobjekt zu schaffen.

http://www.love-home.com/

www.n186.love