ISH 2019

Das komplette Press Kit finden Sie hier:
http://bit.ly/LaufenISH2019

ISH Frankfurt 
11. –15. März 2019
 
Das Bad ästhetisch und funktionell neu denken
 
Auf der diesjährigen ISH in Frankfurt am Main stehen bei Laufen Design und Hygiene sowie hochfunktionelle und nachhaltige Lösungen für das Bad im Mittelpunkt. 
 
Weiterentwickelt hat das Unternehmen die Möglichkeiten seiner Saphirkeramik, die als eine der zentralen Materialinnovation der letzten Jahre im Bad gilt. Das besonders dünnwandige und robuste Material hat die Spielregeln im Baddesign grundlegend verändert und den Trend zu einer leichten Formensprache mit hoher grafischer Ästhetik initiiert.  
 
Mittlerweile arbeitet Laufen mit der vierten Generation dieser Keramik und beleuchtet neben Form und Ästhetik auch ganz neue Aspekte. Da die Schweizer Badmarke das Material im industriellen Prozess beherrscht, kann sie nun auch neue Typologien, sprich neue Anwendungsmöglichkeiten am Waschplatz anbieten: Doppelwaschtische im Format von Einzelwaschtischen zum Beispiel, Waschtischschalen mit integriertem Überlauf oder freistehende Waschtische mit minimaler Stellfläche – das ist neu und war mit traditioneller Badkeramik nicht machbar. 
 
Bei der Umsetzung seiner Ideen arbeitet Laufen mit international gefeierten Designern zusammen, wie Marcel Wanders, Patricia Urquiola oder Konstantin Grcic. Dabei sind emotionale, alltagstaugliche Produkte für den Lebensraum Bad entstanden, die Planern und Architekten neue Spielräume bei der Ausstattung hochwertiger Badräume geben. 
 
Die Erfolgsgeschichte seiner Dusch-WCs, schreibt Laufen mit einer neuen Version fort, die konsequent auf den Anwendernutzen reduziert ist und sich darauf konzentriert, die Benutzerschnittstelle so effizient wie möglich zu halten. 
 
Verantwortung für die Zukunft übernehmen
Zum Selbstverständnis von Laufen gehört es auch, Verantwortung für Mensch und Umwelt zu übernehmen, denn der angemessene Umgang mit Wasser und die Verwertung von Abwässern ist ein fundamentales Zukunftsthema mit grossen Herausforderungen und Chancen. Der Badhersteller ist daher eine fruchtbare Kooperation mit EOOS eingegangen, um dessen revolutionären Vorschlag eines neuartigen Trenn-WCs zur Marktreife zu entwickeln, den das österreichischen Designbüro  für die Bill & Melinda Gates Stiftung entworfen hat. Auf der ISH präsentiert Laufen diese wegweisende Innovation, die die Sanitärindustrie revolutionieren und die bestehende Abwasserinfrastruktur in den wachsenden Metropolen weltweit entlasten soll. 
 
Seine Verantwortung für Ressourcen und Umwelt dokumentiert das Unternehmen auch mit einer neuen Umweltproduktdeklaration (EPD). Dafür hat Laufen die ökologische Qualität seines kompletten Keramiksortiments übergreifend für alle seine mitteleuropäischen Werke entsprechend ISO14025, EN15804 und EN16578 zertifizieren lassen.
 
Das Bad vernetzen
Zukunftsweisend steht zudem das Thema Vernetzung und Digitalisierung im Bad auf der Agenda von Laufen. Der Badspezialist legt hier den Schwerpunkt auf öffentliche und halböffentliche Sanitärbereiche, wo vernetzte Konzepte ihren grössten Nutzen entfalten und stellt nun eine Gesamtlösung für die Vernetzung von elektronischen Waschtischarmaturen, Urinal- und Duschensteuerungen im öffentlichen Bereich vor. Beim eleganten und diskreten digitalen Einzug in das private Badezimmer trifft, typisch für Laufen, Technik auf Ästhetik. 
 
Daneben hat das Unternehmen auch an der Pflege und Erweiterung seines bestehenden Sortiments gearbeitet und bringt Neuheiten und neue Optionen in nahezu allen Bereichen, die dem Badgestalter noch mehr Freiheiten schenken und dem Anwender hohen Nutzen und mehr Auswahl bescheren.  
 
Produktneuheiten
 
The New Classic by Marcel Wanders
„The New Classic“ ist eine neue Badkollektion von Laufen, für die Star-Designer Marcel Wanders klassische Formen mit Saphirkeramik neu interpretiert hat. In jedem Stück der Kollektion verbinden sich Flair und Kreativität des Designers mit der meisterhaften Beherrschung des Materials durch Laufen. Zu „The New Classic“ gehören Waschtische und Waschtisch-Schalen, WCs, Bidet, Badewanne, Armaturen, Spiegel und Accessoires sowie Möbel. Die charakterstarke Kollektion wurde für ihre sinnliche Verbindung von Ästhetik und Funktion mit dem iF Design Award 2019 ausgezeichnet.

 
Cleanet Navia
Das Dusch-WC Cleanet Navia ist konsequent auf den Anwendernutzen reduziert und konzentriert sich vor allem darauf, die Benutzerschnittstelle so effizient wie möglich zu halten. Mit seinem kompakten Design, den einfachen Funktionen und einem guten Preis ist es für breite Bevölkerungsschichten interessant. Das bewährte, intuitive Bedienkonzept mit seitlichem Controller für die Standardfunktionen und App für einen erweiterten Funktionsumfang, das Laufen bereits für sein erfolgreiches Dusch-WC Cleanet Riva entwickelt hatte, wurde auch bei Navia beibehalten.

 
Sonar by Patricia Urquiola
Beim Entwurf von Sonar stand für Laufen vor allem im Fokus, die formalen Spielräume zu erkunden, welche die Saphirkeramik für neuartige Bad-Lösungen am Waschplatz eröffnet. Zu der ausdrucksstarken Badkollektion Sonar gehören daher auch neuartige Typen von Waschtischen, die mit herkömmlicher Badkeramik nicht machbar wären. Noch variantenreicher wird die mit dem iF Design Award prämierte Badkollektion jetzt durch weitere Waschtische, WCs, ein Bidet, eine neue Badewanne und ein eigenes Badmöbel-Set, die wieder von Patricia Urquiola gestaltet wurden.

 
Val by Konstantin Grcic
Kompakte und anspruchsvolle Badgrundrisse benötigen intelligente Lösungen bei der Ausstattung, damit der begrenzte Raum voll genutzt werden kann und dabei nicht überladen wirkt. Die neuen Saphirkeramik-Waschtische, die Laufen zusammen mit Designer Konstantin Grcic für die Badkollektion Val entwickelt hat, nehmen sich dieser Herausforderung auf neue und innovative Weise an und konzentrieren sich besonders auf kompakte und anspruchsvolle Badgrundrisse.


Kartell by Laufen
Die 1970er-Jahre erleben derzeit ein Revival in der Mode und der Wohnraumgestaltung – und damit auch im Badezimmer. Die Übertreibungen des Farb- und Formenrausches dieser Dekade möchte jedoch niemand wiederbeleben – denn die Leidenszeit war lang, bis auch die letzten Geschmacksverirrungen wieder aus den Bädern verschwunden waren. Einen modernen Ansatz, den Badraum mit Farbe zu gestalten, dabei jedoch auf lange Sicht Geschmackssicherheit zu haben, bietet Kartell by Laufen mit seinem modularen Farbkonzept und seiner zeitlos-puristischen Formensprache. Neue Optionen erweitern jetzt die Ausdrucksmöglichkeiten der beliebten Bad-Kollektion.

 
Palace
Palace ist ein zeitlos-eleganter Badklassiker für Hotels und architektonisch geplante Badräume. In Sachen Lösungskompetenz, Flexibilität und Alltagstauglichkeit geniesst die Kollektion einen ausgezeichneten Ruf, den Laufen jetzt mit vorkonfektionierten Angeboten nochmals unterstreicht: Neu sind die sogenannten Palace Slim Packs, bestehend aus Waschtisch und Unterbaumöbel, sowie die Palace WC Packs, die alle für die Installation benötigten Elemente in einer Verpackungseinheit bündeln.

 
Base for Ino
Laufen baut seine erfolgreiche Badmöbelkollektion Base weiter aus und präsentiert neue Unterbauten für die Ino Waschtischkollektion. Das erweiterte Möbelsortiment präsentiert sich zeitlos schlicht und grazil. Typisch auch die grosse Liebe zum Detail, die sich in durchdachten Funktionen, hochwertigen Materialien und Beschlägen und einer aktuellen Farbgebung zeigt.

 
Leelo
Mit Leelo erweitert Laufen sein aktuelles Spiegelangebot um eine flexible Spiegelkollektion, die Komfort und Licht ins Bad bringt. Variierende Grössen und Ausführungen erlauben es, die Spiegel individuell auf unterschiedliche Badgrundrisse und Badezimmeratmosphären abzustimmen. Dank der reduzierten Formensprache lässt sich Leelo mit allen Badserien und Badmöbeln von Laufen kombinieren.

 
The New Classic Armaturen by Marcel Wanders
Mit der Kreation der neuen Armaturenlinie „The New Classic“ schafft Marcel Wanders die perfekte Balance aus Forminnovation und Archetyp für einen weltoffenen und vielschichtigen Lebensstil – und nimmt den Badnutzer mit auf eine Reise in eine längst vergangene Epoche. Mit dem vielseitigen und technisch hochwertigen Sortiment kann das komplette Bad ausgestattet werden.

 
Sense Armaturen
Die selbstbewusste und anmutige Silhouette ist das charakteristische Designmerkmal der neuen Badarmaturenlinie Laufen Sense. Mit ihrer sehr präzisen Formensprache macht das komplette Armaturensortiment im privaten Wohneigentum genauso wie in der gehobenen Gastronomie und Hotellerie eine gute Figur.

 
Innovationen 
 
Trenn-WC Save!
Das österreichische Designstudio EOOS, das Schweizer Wasserforschungsinstitut Eawag und Laufen haben gemeinsam das wegweisende Urinabscheide-WC Save! entwickelt, das die Benutzerschnittstelle in der nachhaltigen urbanen Wasserwirtschaft mittels einer neuartigen, passiven Abscheidetechnik revolutioniert. Das Trenn-WC Save! ist eine Weiterentwicklung eines von EOOS und Eawag entwickelten Konzepts, das durch Fördermittel der Bill & Melinda Gates Stiftung im Rahmen der „Reinvent the Toilet Challenge" unterstützt wurde.

 
Laufen Advanced Control
Dank des Advanced Control-Konzept lassen sich mehr Hygiene, schnellere Reaktionszeiten, verbesserte Serviceleistungen, weniger Wasser- und Energieverbrauch und damit eine Kostenersparnis in öffentlichen und halböffentlichen Sanitärräumen erzielen. Ab Sommer 2019 ist zusätzlich eine Cloud-Lösung erhältlich, die smarte Sanitärräume vernetzt und Daten auf Gebäudeleitsysteme überträgt.

 
Bespoke Design
Massgeschneiderte, eigens entwickelte Produkte tragen mit besonderer Raffinesse in Design und Funktionalität zum individuellen Charakter hochwertiger Innenräume bei. Laufen hat daher Know-how und Produktionskapazitäten aufgebaut, um solche Bespoke-Lösungen auch im Badezimmer realisieren zu können. Das Unternehmen kooperiert dafür weltweit eng mit den Designern und Architekten, die eine kundenspezifische Lösung für ein Bauprojekt benötigen. Jüngstes Beispiel ist der Omniturm in Frankfurt am Main, für den Laufen in enger Zusammenarbeit mit Architekten und Projektverantwortlichen spezielle Bespoke-Waschtischunterschränke entwickelt hat.

 
Halle 3.1, Stand B51
 
Messestand by Andreas Fuhrimann und Gabriele Hächler
Präsentiert werden die Neuheiten und Innovation von Laufen auf einem spektakulären Messestand in Halle 3.1, Stand B51, für den sich das Unternehmen die Unterstützung der international renommierten Schweizer Architekten Andreas Fuhrimann und Gabrielle Hächler geholt hat. Unter ihrer Federführung ist ein Messestand entstanden, der die Wurzeln der Schweizer Marke widerspiegelt und schon beim Betreten bewusst macht, dass Laufen zu den einflussreichsten Badausstattern weltweit gehört. 
 
Die Aussenansicht des Standes ist dabei eng an den Produktionsprozess des Badherstellers angelehnt: Während die Gebrauchsspuren am Haupteingang die Geschichte des Handwerks erahnen lassen, besitzen die gezeigten Negativformen die Qualität zeitgenössischer Skulpturen. Die industrielle Aufmachung mit zementgebundenen Spanplatten erinnert an Beton brut. 
 
Drei niedrige Eingänge führen in ein grosses, zentrales Atrium, wo Videoprojektionen gezeigt werden. Augenzwinkern ruft der aus Dusch-WCs gestalte Brunnen hervor, welcher der warmen Atmosphäre des Atriums eine angenehme Frische verleiht. 
 
Vom Atrium aus sind vier weitere Räume mit Hochglanz-Oberflächen erschliessbar, die den Produkten gewidmet sind. Sie stellen auf abstrakte Weise Badezimmer-Umgebungen dar und verleihen so den Produkten von Laufen eine künstlerische Dimension. 
 
„Für Laufen wollten wir ungewöhnliche, fast schon verfremdete, manchmal ironische, bizarre Elemente schaffen, die der Installation Leichtigkeit und eine kulturelle Dimension verleihen“, erklären Gabriele Hächler und Andreas Fuhrimann.
 
 
* * *
 
 
Bildzeilen
Fotonachweis: Laufen
 
 
Abdruck frei. Belegexemplar erbeten.
 
 
 
Medienkontakt
Marc Millenet
id pool GmbH
+49 711 954645-55
 
Béatrice Rüeger
Laufen Bathrooms AG
+41 61 765 75 54
 
Keywords Design Relations
+39 0362 700 60