CIRCULAR FLOWS / Vienna Design Week

EOOS Design präsentiert den revolutionären Ansatz der Urine Trap save!. Die durch menschlichen Urin verursachten Stickstoffeinträge in natürlichen Gewässern werden vermieden und können mit geringem Aufwand als wertvolle Ressourcen zurückgewonnen werden. Dieser im Sustainable Design angesiedelten Position stehen im Laufen Innovation Hub zwei künstlerische Arbeiten aus dem Bereich der Bio Art Gegenüber: Während Mary Maggics Videoarbeit „Housewives Making Drugs“ zeigt, wie Moleküle für die private Hormontherapie aus dem Grundwasser extrahiert werden, spekuliert Lucie Streckers Jahrmarktsattraktion und Live Performance „Brains` Shit for Shit Brains“ über die Bedeutung mikrobieller Diversität in gesellschaftspolitischen Kontexten.

#DESIGN TAKES ON HUMAN SURVIVAL
Das Verhältnis von Naturproduktion und Gegenwartskunst in den Technowissenschaften: Wie gehen KünstlerInnen damit um, dass der Mensch die Welt im Zeitalter der Anthropozäns in ein großes experimentelles Labor verwandelt hat – mit ungewissem Ausgang? 
Ingeborg Reichle, Universität für Angewandte Kunst, Medientheorie

« HOUSEWIVES MAKING DRUGS »
« MOLECULAR QUEERING AGENCY »

Molecular Queering Agency – Fiktive molekulare Akteure führen die Betrachter durch den Prozess des ‚Queerings’:  Dieser zeigt unsere Körper als formbar und verwandlungsfähig in einer Welt der unausweichlichen Toxizität und Mutationen.
https://www.youtube.com/watch?v=L3bFEAcz5t8&feature=youtu.be

Housewives Making Drugs – eine Kochshow in der Transfrauen ihr DIY Östrogen Rezept vorstellen bei dem Hormone aus dem Urin extrahiert und wiederverwendet werden.
https://www.youtube.com/watch?v=JeyhNquwHKs

« BRAINS` SHIT FOR SHIT BRAINS »
Mit einer Jahrmarktsattraktion und Life Performance `Brains` Shit for Shit Brains’, spekuliert Lucie Strecker über die Bedeutung mikrobieller Diversität in gesellschaftspolitischen Kontexten und widmet sich dem noch immer tabuisierten Material der Fäkalien.

« WERK (S) KUNST »
Bis 7. Oktober in Laufen Innovation Hub
Das Keramik Symposium Gmunden (1963-1969 und 2018) brachte internationale Künstler mit Technikern und Handwerker der industriellen keramischen Produktion zum Erfahrungsaustausch. Die Ausstellung, gestaltet aus einer Auswahl der während des Symposiums entstanden Skulpturen, wurde von Prof. Christine Schwaiger, New Design University kuratiert.
 

MONTAG, 30. SEPTEMBER
OPEN DOORS & COCKTAILS AB 18.30 Uhr
LAUFEN SHOWROOM & INNOVATION HUB
SALZGRIES 21, AN DER MARIENSTIEGE, 1010 WIEN

LIVE PERFORMANCE
LUCIE STRECKER, Universität für Angewandte Kunst, Art & Science, Künstlerin und Performerin
Dramaturgisches Coaching durch Philippe Riera, Textbeitrag von KT Zakravsky

TALK
#DESIGN TAKES ON HUMAN SURVIVAL
Keynote: HARALD GRÜNDL, EOOS DESIGN, Designer
Keynote: INGEBORG REICHLE, Universität für Angewandte Kunst, Medientheorie
LUCIE STRECKER, Universität für Angewandte Kunst, Art & Science, Künstlerin und Performerin
MARC VIARDOT, MD Central European BU, LAUFEN

Via Liveübertragung…
MARY MAGGIC, Künstlerin und Biohackerin
THILO HOFMANN, Universität Wien, Zentrum für Mikrobiologie und Umweltsystemwissenschaft
 

RSVP UNTER MARKETING@AT.LAUFEN.COM

Programmbuch herunterladen