ARCHITECTURE DURING ART

Laufen Symposium 2016 - Laufen Forum –  Donnerstag, 16.Juni, 18:30

"Architecture during Art" ist ein jährlich wiederkehrendes, von Laufen initiiertes Symposion, das parallel zur Art Basel stattfindet. Die diesjährige Veranstaltung wurde in Zusammenarbeit mit der Schweizer Kulturstiftung Pro Helvetia, Sandra Oehy, Kuratorin des Schweizer Pavillons an der Architekturbiennale 2016 und Anh-Linh Ngo, Chefredakteur von ARCH+ konzipiert.

RELEASE ARCHITECTURE
Die heutige Realität von Architektur verlangt nach einem intensiven Austausch zwischen Forschung und Praxis, nach interdisziplinärer Zusammenarbeit von Architekten, Ingenieuren, Experten aus der Kunst und Spezialisten für digitale Produktion. Die Aufgabe der Architektur muss es sein, Denkanstösse zu geben und sich selbst immer wieder neue Grenzen zu setzen, um das Denken über und von Architektur zu verändern. Wie agieren Architekten innerhalb dieses Wissensgebiets? Wie kann Gestaltung als Prozess verstanden werden, der die Auffassung künstlerischer Autorschaft über Bord wirft, und der das Unbekannte als Ausgangspunkt  für die Erkundung von Neuem setzt.

 

 

KEYNOTE SPEAKERS

BENJAMIN DILLENBURGER
ist praktizierender Architekt und Assistenzprofessor für Digitale Bautechnologien an der ETH Zürich. Dillenburger war Finalist am MoMA PS1 Young Architects Program 2015. Zu seinen Projekten gehört beispielsweise die Installation „Digital Grotesque“, gezeigt an der Ausstellung FRAC Archilab 2013. Seine Arbeiten wurden vor Kurzem sowohl im Design Exchange-Museum in Toronto als auch an der Art Basel / Design Miami ausgestellt. Sein Credo ist, dass Architektur digitale Technologie in Entwurf und Fabrikation in ihrer radikalsten Ausprägungen erkunden muss, um unsere gebaute Umgebung auf neue Art reichhaltiger, expressiver und stimulierender zu gestalten.

 

CHRISTIAN KEREZ
lehrt seit 2009 als Professor für Architektur und Entwurf an der ETH Zürich. Internationalen Beifall erhielten kürzlich sein Entwurf für ein Bürohochhaus im chinesischen Zhengzhou und ein grossräumiges Projekt für sozialen Wohnungsbau in Brasilien. Die konzeptuelle Strenge von Kerez’ Entwürfen zeigt sich auch im «Haus mit einer Wand», einem von einer einzigen Betonscheibe getragenen Zweifamilienhaus in Zürich-Witikon. Kerez sucht nach einer spezifischen, neuen Erfahrung von architektonischem Raum, die nur das Medium Architektur erlaubt. Dieser Ansatz manifestiert sich insbesondere in seinem Projekt „Incidental Space“ für den Schweizer Pavillon auf der Biennale in Venedig.

Obwohl heute technologisch mehr denn je möglich ist, hat sich der Gestaltungsspielraum der Architekten in den letzten Jahren durch ein monumentales Regelwerk stark eingeschränkt. Das als Grundlagenforschung angelegte Projekt «Incidental Space» des Architekten Christian Kerez macht es sich daher im Rahmen des Schweizer Beitrags zum Ziel, die Möglichkeiten zu untersuchen – sowohl in unseren Vorstellungen, als auch von technischer Seite –, Architektur anders zu denken, anders zu bauen und anders zu erleben.

 

RUY OHTAKE
ist einer der produktivsten Architekten Brasiliens und hat im ganzen Land während fünf Jahrzehnten mehr als 420 Projekte realisiert. Die konzeptuellen Ideen von Ohtake sind insbesondere das Schaffen von skulpturalen Formen und kräftigen Farben, die überraschen. „Dem Unerwarteten Raum geben, zu Geschehen". Das ikonische Hotel Unique in São Paolo ist mit seiner skulpturalen Form beispielhaft für die Arbeit von Ohtake. Eines der bedeutendsten Projekte seiner Karriere steht direkt im Zentrum von Heliópolis, der größten Favela der Stadt mit mehr als 120.000 Einwohnern. Die "Redondinhos", staatlich geförderte Wohngebäude in der zweitgrößten Favela Brasiliens, wurden von Ohtake nach jahrelanger Zusammenarbeit mit der Gemeinde gestaltet. Er zeigte eine sensible, gemeinschaftsorientierte Herangehensweise an neue Architektur in einkommensschwachen Vierteln.


CO-MODERATION  

 

ANH-LINH NGO
Autor und  Redakteur von ARCH +, Zeitschrift für Architektur und Städtebau. 2015 Mitbegründer der internationalen Initiative "Projekt Bauhaus"; Kurator des Symposiums "Landscape of Surprise" in Hyderabad, Indien. Kurator der Wanderausstellung "Post-Oil City" in Kooperation mit dem Deutschen Institut für Auslandsbeziehungen. Initiator und Kurator von " The Making of Your Magazines" als Teil von ARCH +'s Beitrag zum Magazin-Projekt der documenta 12 (2007). Seit 2010 Kurator der Veranstaltungs- und Publikationsreihe ARCH+ Features.

 

SANDRA OEHY
Die Kunsthistorikerin ist Kuratorin der Ausstellung „Incidental Space“, von Christian Kerez an der 15. Internationalen Architektubiennale in Venedig. Gemeinsam mit den beiden Generalkommissaren Alex Lehnerer und Savvas kuratierte sie 2014 bereits den deutschen Beitrag «Bungalow Germania» an der 14. Internationalen Architektur-Biennale. Von 2010 bis 2013 war sie Co- Direktorin des Kunstraums Van Horbourg für zeitgenössische Kunst in Basel und Zürich. Oehy realisierte Gruppen- und Einzelausstellungen mit Künstlern wie Armin Linke, William Forsythe, Stan Douglas, HR Giger.

ARCH+
Laufen hat die Produktion der ARCH+ Ausgabe RELEASE ARCHITECTURE –INCIDENTAL SPACE finanziell unterstützt.
Co-editiert von Sandra Oehy & Christian Kerez, zeigt sie die theoretischen Grundlagen zur der an der 15ten Architekturbiennale im Schweizer Pavillon gezeigten Arbeit.


ERÖFFNUNGSWORTE

MARIANNE BURKI
Leitung der Abteilung visuelle Künste der Schweizer Kulturstiftung Pro Helvetia; seit  2012 auch zuständig für die Schweizer Beiträge an den Biennalen in Venedig  und Kairo.

MARC VIARDOT
Director Marketing & Products Laufen Bathrooms AG

 

MEDIA PARTNERS:

____________________________________

“ARCHITECTURE DURING ART“ LAUFEN SYMPOSION 2016 LAUFEN FORUM

Donnerstag, 16.Juni 2016, 18:30 h

PODIUMSDISKUSSION
co-moderiert von ANH-LINH NGO & SANDRA OEHY
Eröffnungsworte von MARIANNE BURKI & MARC VIARDOT

> rsvp bis Freitag, 10. Juni
Kontakt: feedback@laufen.ch
Ort: Laufen Forum
Wahlenstrasse 46, CH - 4242 Laufen
Bustransfer von/nach Basel SBB 17:30 / 21:00

 

Invitation (pdf.)