Ein Unternehmen mit Tradition

Die beiden österreichischen Produktionsstandorte Wilhelmsburg und Gmunden blicken auf eine lange Tradition in der Steingut- und Keramikerzeugung zurück. Diese Kontinuität, gepaart mit Innovationsgeist, macht Laufen heute zum führenden Hersteller von Badezimmerprodukten.

Bereits 1795 wurde der Grundstein für den Produktionsstandort in Wilhelmsburg gelegt. Gut hundert Jahre später beschäftigte die k. u. k. privilegierte Wilhelmsburger Steingutfabrik bereits 400 Mitarbeiter und war somit die größte Steingut-Geschirrfabrik innerhalb der Doppelmonarchie. Die Sanitär-Keramikerzeugung reicht bis 1912 zurück, eine Zeit, in der die ersten Hygienemöbel entstanden. Ebenso hat der Produktionsstandort Gmunden eine reiche Tradition – bis heute steht das Unternehmen für hohe Meisterschaft und Qualität. Seit 1923 wird in Gmunden Keramik mit größter Leidenschaft produziert. Mit der Kompetenz in der Keramik-Produktion hat das Unternehmen starken Einfluss auf die historische Entwicklung der österreichischen Badkultur genommen.

Bewegte Zeiten

Trotz Wirtschaftskrisen, Schwierigkeiten während der Weltkriege oder Eigentümerwechsel schaffte es das Unternehmen, durch hervorragende Qualität zu bestehen. So sind heute die beiden Laufen-Werke die einzigen Standorte in Österreich, an denen Sanitärkeramik erzeugt wird.

Umfangreiches Portfolio

Nun hat LAUFEN seine Expertise und sein Portfolio aus Keramik, Wannen, Möbeln und Accessoires noch um den Bereich Armaturen erweitert. 1854 gründete Charles Kugler in Lausanne ein kleines Unternehmen für Messingprodukte. Im Jahr 1863 wurden dort die ersten Wasser- und Gasarmaturen auf Schweizer Boden hergestellt. Seit 2009 werden Armaturen am Standort Laufen/Schweiz produziert.


MEILENSTEINE IN DER GESCHICHTE VON LAUFEN

Heute LAUFEN entwickelt sich vom reinen Sanitärwaren Hersteller zum Gesamtbad Produzenten: Dies spiegelt sich im Produkt Portfolio wider, welches von Keramik, Möbeln und Badewannen bis hin zu Accessoires und Armaturen reicht und somit Lösungen für das gesamte Badezimmer bietet.
2014 In einer Kooperation mit den hochinnovativen Designern Konstantin Grcic und Toan Nguyen lotet LAUFEN die Grenzen der SaphirKeramik neu aus.
2013 Mit dem neuen Material SaphirKeramik revolutioniert Laufen das Keramikdesign.
2012 Laufen feiert das Jubiläum „90 Jahre Produktion von Sanitärkeramik“.
2007 LAUFEN kauft die älteste Armaturenfabrik der Schweiz: Die SimilorGroup, 1854 gegründet von Charles Kugler. Nach nur zwei Jahren werden deren Hauptsitz und Produktion von Genf nach Laufen verlegt und die Idee LAUFEN als ‚Gesamtbad Hersteller‘ zu verstehen wird verfeinert.
2003 LAUFEN legt viel Wert auf Produktion und Entwicklung in Zentraleuropa. Zahlreiche Innovationen bestätigen den Erfolg der engen Zusammenarbeit von Entwicklung und Design: So wurde etwa der erste freistehende Waschtisch im Jahre 2003 lanciert (Produkt: ILBAGNOALESSI One ‚Tam Tam‘, Design: Stefano Giovannoni).
1999 LAUFEN wird ein Teil der ROCA Gruppe (damals der zweitgrösste Sanitärhersteller weltweit).
1989 LAUFEN setzt verstärkt auf Design: Porsche Design, wird als erster internationaler Name beigezogen.
1980 LAUFEN entwickelt das revolutionäre Druck-Gruss-Verfahren; eine Technologie, welche neue Mäßstäbe in der Sanitärbranche setzt. Dank der neuen Methode erhöht LAUFEN seine Produktivität, seine Kapazität und erweitert das Produktsortiment um ein Vielfaches.
1968 ÖSPAG schließt sich der GRUPPE LAUFEN an.
1963 Xaver Jermann, ein Mitarbeiter von LAUFEN, erfindet das erste wandhängende WC.
1960 Umbenennung in „Österreichische Sanitär-, Keramik, und Porzellanindustrie AG“.
1958 Gründung der Marke „Lilien-Porzellan Austria“.
1922 Beginn der Sanitärsteinguterzeugung in Wilhelmsburg.
1795 Gründung einer Fabrik für englisches Steingut.